About Lice and International Studies

Today’s interview-partner for the series “Why Anthropology Today?!” is Isabelle Kues, a student of Anthropology and Political Science. Find out below why she associates anthropology with Lice!

Isabelle Kues, Ethnologie- und Politikwissenschaft-Studentin im sechsten bzw. zweiten Semester verrät im aktuellen Why Anthropology Today?! – Interview mit Salome Heyn, was Ethnolog*innen mit Läusen zu tun haben und wie sie ihren Traumjob in einem Bundesministerium bekommen will.

Bitte beschreibe bitte Ethnologie in drei Worten!
Kultur, Feldforschung und Läuse.

Wieso denn Läuse?
Immer, wenn ich über Ethnologie rede, muss ich mich an diese eine Geschichte erinnern; wir waren damals noch in der Sandgasse im alten Institut: Ich wartete auf eine Freundin, als zwei Leute vorbeikamen und gelesen haben: „Ah, hier ist also das Institut für Ethnologie, hier kommen die Läuse her.“ – Und ich dachte: Ok, wunderbar, gutes Vorurteil! Es ist so ein typisches Vorurteil, finde ich.

Wie kam es dazu, dass du Ethnologie studierst?
Ich wollte nach dem Abi auf jeden Fall gerne studieren, und dann kam natürlich die Frage, was. Mein größtes Interesse galt immer schon den Kulturen und Sprachen, letztere waren für mich auch immer einfach zu lernen. Deswegen wollte ich das gerne studieren, trotz der eher mageren Jobaussichten. Man soll ja studieren, was man gerne mag, nicht wahr? Nach einem Umweg über Economics, wo ich kläglich untergegangen bin, mache ich dazu jetzt Politikwissenschaften. Meine Eltern waren doch recht erpicht darauf, dass ich zumindest als zweites Fach eins mit etwas klareren Berufsaussichten wähle.

Was sind die häufigsten Reaktionen auf „Ich studiere Ethnologie“?
Das geht meistens so: „Ethnologie, was ist das?“ – Kulturwissenschaft – „Ah ja, okay.“ Und das Nächste ist dann eigentlich immer: „Und was willst du später damit machen?“ Aber ich glaube, das ist wirklich bei fast jedem so. Viele finden aber auch: „das hört sich ja interessant an“.

In welchen Bereichen ist Ethnologie heutzutage wichtig?
Auf jeden Fall immer noch in der Entwicklungshilfe, das ist ja schon länger so. Aber aktuell in einer Welt, in der viel Terror und Krisen herrschen, wird Ethnologie auch in der Konfliktlösung und Friedensforschung immer wichtiger – genau in die Richtung möchte ich gehen. Beim Thema Migration und Integration ist die Ethnologie ja auch schon länger mit von der Partie, das ist auch sehr wichtig, denke ich.

Wo siehst du dich in zehn Jahren?
Ich will auf jeden Fall noch einen Master machen, am liebsten in Internationalen Studien oder Interkultureller Kommunikation. Danach beim Auswärtigen Amt zu arbeiten, ist vielleicht ein sehr hehres Ziel, aber ich kann mir schon vorstellen, beratend in einem Ministerium zu arbeiten. Schauen wir mal, wie mein Studium weiter verläuft!

Advertisements